Projekt "Rettung Bosnisches Gebirgspferd"

Anfang September machte sich eine kleine, nette Truppe nach Slowenien und Kroatien auf, um eine trächtige Stute für den Bosniakenverein auszusuchen. Die Truppe bestand aus Tim, Julia, Tanja sowie einer Übersetzerin Tijara. Am Donnerstag, 06.09.2014 fuhren alle morgens los, um sich mittags in Regensburg auf dem Park und Ride zu treffen. Damit wir gemeinsam nach Slowenien zum Gestüt Planido fahren konnten. Nach einer längeren Fahrt, wo viel gequatscht wurde, kamen wir abends, totz Navi-Ausfall auf dem Gestüt an. Anton empfang uns herzlich, entführte uns aber gleich wieder zum Abendessen in eine Wirtschaft. Zuhause in Rtièe wurde bei einem kleinen Absacker der Ablauf der morgigen Pferdebesichtigung besprochen.

Gleich nach dem reichlichen Frühstück am Freitag, ging es mit Anton los, seine Pferde auf Gestüt Planido zu besichtigen. Dabei besuchten wir den Deckhengst mit seinen Stuten und Fohlen, sowie 2 Junghengste und die Gruppe der älteren Pferde. Nach dem Mittagessen ging es weiter zu Damir, nach Kroatien, auf das Gestüt Gorski Kotar.

Dort mussten Tim und Anton erstmal den Zaun reparieren, da ein paar Bosniaken ausgebrochen waren. Diese haben wir dann gemeinsam wieder zur Herde zurück getrieben. Bis dann alles wieder in Ordnung war, ist auch Damir von der Pferdemesse zu uns gestoßen und wir konnten nun die Stuten aussuchen. Wir haben uns für Morina für den Verein entschieden und Tim sich für Mrkusa, eine Jungstute.

Danach haben wir noch einen kleinen Snack auf Damir´s Hof eingenommen und ein paar Details besprochen.

Spät sind wir dann wieder auf dem Berg in Rtièe angekommen. Am Samstag haben wir uns während des Frühstücks noch den Film über Bosnische Gebirgspferde angesehen. Geplant wurde, dass die Stuten Mitte Oktober nach Deutschland kommen sollten. Dann sind wir auch schon wieder Richtung Heimat aufgebrochen. Ein schöner Ausflug mit vielen Informationen und Eindrücken.

Für die Stute Morina nimmt die Gesellschaft der Freunde, Förderer und Züchter des Bosnischen Pferdes (www.bosnische-pferde.de) gerne noch Spenden entgegen.

Bankverbindung
Volksbank Wachtberg
Konto-Nr. 305 16 10 12
BLZ 370 698 05

Inhaber: Gesellschaft der Freunde, Förderer und Züchter des Bosnischen Pferdes e.V.
Unser Verein ist als "gemeinnützig anerkannt" - wir können daher auch Spendenquittungen ausstellen.

Leider gab es Verzögerungen mit dem Transport der Stuten und Anton schreibt, warum die Pferde bis jetzt noch nicht in Deutschland sind:

Ja, wahrscheinlich bist Du darüber informiert, dass die Pferde für Deutschland etwas spät sind. Sie wurden endlich gechipt, Damir hat einen Monat darauf gewartet, dass die Leute kamen und die Pferde chipten. Jetzt wartet er auf die Dokumente und Blutteste. Ich hoffe, das wird in einer oder zwei Wochen geregelt werden. Ich habe schon die Prüfung bestanden, damit ich die Pferde zu Tanja fahren kann, aber natürlich muss noch jemand mit mir auf den Weg, als Begleitung. Ja auf jeden Fall ist Deine - Eure - Geste, sich für das Retten der BGP einzusetzen, sehr lobenswert, respektabel und auch eine Anregung für Andere,  deswegen bewegt sich auch in Bosnien etwas. ®iga hat in Bosnien zwei neue Züchter gefunden, von denen jeder zwei von den Fohlen nahm, die wir vom Schlachter retteten, das ist schon etwas. ®iga kommt im Dezember zu mir zu Besuch, falls es was Neues geben wird, lasse ich es Dich wissen.

Update 06.12.2014
Anton und Begleiter sind gestern Abend (05.12.2014) nach 11 Std. Fahrt um 21.30 Uhr bei uns auf dem Hof mit den Stuten angekommen. Obwohl es schon dunkel war, die Stuten Morina und Mrkusa die Umgebung nicht kannten, stiegen sie mutig aus dem Hänger. Und folgen, Morina voraus, zum Auslauf hoch. Dort gingen sie sogleich zum Traktorreifen, der mit Heu gefüllt war. Anton hatte etwas Gerste mitgebracht, die er ihnen noch geben wollte, aber sie hatten erst später Zeit und wollten sich nicht vom Heu ablenken lassen. Auch unser grosses silberfarbenes Wasserfass erschreckte die beiden Damen nicht. Wie selbstverständlich nutzten Sie es. Unser Vereinspferd Morina ist sehr zutraulich, Mrkusa hat jedoch noch sehr viel Angst und versteckt sich immer hinter Morina.















zurück zur Übersicht

© 2013 Gesellschaft der Freunde, Förderer und Züchter des Bosnischen Pferdes